Leinen als Vorhänge und Bettwäsche

Warum Leinen im Sommer: Sommer ist Leinen-Zeit

Warum Leinen im Sommer: Sommer ist Leinen-Zeit 683 1024 Parsley of Happiness

Kaum kriechen die Temperaturen über bitterungemütlich, tauchen leichte Leinenstoffe und der Safari-Look auf wie Regenwürmer nach dem Regen. Zufall? Nope! Leinen und Sommer ist ein „match made in heaven“ oder im Boden, je nachdem, wie biologisch korrekt, wir jetzt sein wollen …

Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliate-Link. Wenn du auf so einen Link klickst bekomme ich, oder auch nicht, vom Händler eine kleine Provision. Für dich änderst sich aber nichts

Kaum kriechen die Temperaturen über bitterungemütlich, tauchen leichte Leinenstoffe und der Safari-Look auf wie Regenwürmer nach dem Regen. Zufall? Nope! Leinen und Sommer ist ein „match made in heaven“ oder im Boden, je nachdem, wie biologisch korrekt, wir jetzt sein wollen …

Zeit zum Augen schließen (um weiterzulesen, behältst du vielleicht eine Auge offen). Stell dir einen traumhaften Sommertag vor, entweder am Strand mit Freunden oder im Garten in Ruhe. Auf jeden Fall bist du am Abend erschöpft und zufrieden, die Haut kribbelt angenehm von der Sonne, etwas länger und die Schultern hätten einen Sonnenbrand abbekommen, aber so ist es genau richtig. Nach einer herrlichen Dusche gehst du schlafen in kühler frischer Bettwäsche, die du in der Früh gewaschen hast und den ganzen Tag draußen in der Sonne lufttrocknen konnte. Die Bettwäsche fühlt sich kühl und etwas starr auf der Haut an und der Duft ist 100 % Sommer.

Tischwäsche, Kiesen in Leinen

Foto: www.lumio.eu

Herrlich, oder? Das ist für mich eines der absoluten Lieblingsdinge überhaupt, purer Luxus, und das quasi gratis.

Das einzige, was dieses Gefühl noch toppen kann, ist wenn die Bettwäsche aus Leinen ist.

Leinen feiert ein Comeback

Nun mal vorab, Leinen eignet sich für vieles mehr als nur Bettwäsche. Als Vorhänge, Kleidung, Tischwäsche ist es natürlich genau so schön, besonders im Sommer, ich erkläre gleich warum.

Leinen war lange von Baumwolle fast vom Fenster gedrängt (das Wortspiel ist super, oder?). Baumwolle fühlt sich weicher an und hat eine kürzere Anbau- und Produktionszeit als Leinen. Solche Vorteile sind für die Industrie klarerweise nicht zu übersehen. Baumwolle kann durchaus auch sehr nachhaltig sein, aber seit der Trend mehr in Richtung Nachhaltigkeit, Diversifikation und rustikale Materialien geht, hat Leinen in den letzten Jahren ein Mega-Comeback gefeiert und ist wieder voll im Trend.

Leinen im Sommer

Foto: Bettwaren-shop.de

Ich liebe es und werde auf dieser Trend-Welle surfen, so lange es geht.

Was ist Leinen

Leinen ist ein absolutes Naturprodukt und wird aus Flachsfasern erstellt. Flachs wächst fast überall in der Welt, aber die größten produzierenden Länder sind in Europa oder Westasien. Leinen gilt als älteste aller Faserpflanzen und Leinenstoffe wurden bereits im alten Ägypten verwendet, wo die Mumien in Leinenstoff balsamiert wurden.

Flachs wird hauptsächlich für die fiberreichen Samen als Nahrung angebaut, die werden allerdings Leinsamen genannt. Hat etwas gedauert, bis ich kapiert habe, dass das alles ein und dieselbe Pflanze ist. Allerdings werden die Pflanzen selten für Fasern und Samen verwendet, da sie unterschiedliche Erntezeiten haben. Schade irgendwie, aber so ist es halt.

Beige Leinenvorhänge

Foto: Loberon.de

Warum Leinen im Sommer

Das ist ja alles schön und gut, aber das alles erklärt ja lange nicht, warum Leinen für den Sommer besser ist, als andere Stoffe.

Vorteile von Leinen im Sommer

Foto: Bettwaren-shop.de

 

Feuchtigkeit

Leinen ist ein kleines Wunderwuzzi für den Sommer. Der Stoff hat die Fähigkeit, schnell Feuchtigkeit von der Haut zu absorbieren, aber dann, und das viel schneller als zum Beispiel Baumwolle, gibt er diese Feuchtigkeit wieder in der Umgebung ab. Und du hast kühle, trockene Haut. Das gilt auch für einen Raum, somit kann Leinen die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit im Raum regulieren. Ganz schön clever, oder?

Atmungsaktiv

Außerdem ist Leinen besonders atmungsaktiv und lässt die Luft gut durch. Das tut Baumwolle im Grunde auch, aber bei Baumwolle kommt es auf die Webart an und weniger auf die Fasern an sich, Jeansstoff oder eine Leinwand sind aus Baumwolle, aber sie sind sehr dicke Stoffe und wenig atmungsaktiv. Bei Leinen sind die Fasern hohl und sie lassen die Luft und Feuchtigkeit durch, unabhängig von der Webart. Zu technisch? Es pfeift, das ist alles, was du dir merken musst.

Einfach schön

Und dann kommt noch das Verkaufsargument, das einfach nichts überbietet: Leinen sieht einfach so wunderschön ästhetisch und mondän aus.

Schaut euch doch diese Produkte an. Wenn das nicht der pure Sommer ist, weiß ich auch nicht.

Leinen als Vorhänge und Bettwäsche

Foto: www.lumio.eu

Die Struktur

Die Struktur des Leinen fühlt sich steifer an als andere Stoffe. Das hilft dir aber auch, kühl zu bleiben. Verglichen mit weicheren, anschmiegsameren Stoffen, klebt Leinen nicht so schnell an der Haut, sondern steht etwas ab und lässt frische Luft zwischen deiner Haut und dem Stoff zu.

Geeignet für Allergiker

Ein paar Superkräfte hat Leinen noch, allerdings sind die weniger saisongebunden.

Weil Leinen so schnell trocknet, ist es kein guter Boden für Bakterien und Staubmilben etc. Das sind gute Nachrichten für Allergiker.

Bakterizid

Was heißt jetzt „Bakterizid“?

Außerdem ist Leinen antibakteriell, das ist jedenfalls die Aussage von „allen“, wenn du es googelst. Wieso es so ist, erklärt dir allerdings niemand. Ich will ja niemanden bloßstellen, aber mich interessiert es wirklich, wie das gehen kann? Nach Recherche auf drei verschiedenen Sprachen, bin nicht wirklich schlauer geworden.

Aber, soweit bin ich gekommen, wenn du jetzt glaubst, dass du statt Desinfektionsmittel, die Hände mit Leinenstoff abwischen kannst, gibt es ein klares „Nein, bist du wahnsinnig?“ Die Hände solltest du weiterhin waschen.

Und obwohl Leinen antibakteriell scheint, gibt es keine klaren Beweise dafür. Was aber feststeht, ist: weil die Fasern glatt sind, wenig Luft einschließen und, wie ich oben erklärt habe, schnell trocknen, gilt es wirklich als ein Bakterizid. Was für Geschirrtücher und Tücher in der Küche praktisch ist.

Leinen ist antibakteriell

Foto: www.lumio.eu


Antistatisch und schmutzresistent

Aus dem gleichen Grund ist Leinen auch schmutzresistent. Und wie jede natürliche Faser ist Leinen auch antistatisch. Was sich besonders bei Vorhängen bemerkbar macht.

Ich meine, was muss ich da noch sagen?

Leinenbettwäsche im Sommer

Foto: Manufactum

Ja und sagte ich schon, das Leinen so hübsch ist?

Diese rustikale Bettwäsche von Manufaktum ist einfach ein Traum oder (heute habe ich einen „Run“ mit meinen Wortspielen oder?)?

Lust auf mehr Sommer-Feeling?

Noch nicht satt gesehen? Folge mir auf Pinterest, ich habe ein eigenes Board mit Leinen Inspirationen erstellt. Das sorgt für reichlich Sommer-Feeling.

Foto: Photo by Heather Barnes on Unsplash

Was ist Leinen

Leinen ist ein absolutes Naturprodukt und wird aus den Fasern der Flachspflanze erstellt.

Warum Leinen im Sommer?

Leinen hat viele Fähigkeiten, die er für den Sommer besonders geeignet macht.

  • Raumtemperatur- und Feuchtigkeitsausgleichend
  • Atumsaktiv
  • Gut für Allergiker
  • Bakterizid
  • Antistatisch
  • Schmutzresistent

Pin uns auf Pinterest: