feature Wandleisten elegantes Wohnzimmer

Elegantes DIY-projekt: Dekorative Zierleisten

Elegantes DIY-projekt: Dekorative Zierleisten 1080 720 Parsley of Happiness

DIY-Projekt für einen exklusiven Villa-Look:

Dekorative Zierleisten

Weniger ist bekanntlich mehr, was ja auch stimmt. Allerdings wenn es um Wände geht, ist das nicht ganz richtig. Denn im Vergleich zu einer komplett glatt verputzen Wand macht ein kleines Detail, wie eine (oder besser mehrere) Zierleisten an der Wand, unfassbar viel für den Raum aus. Weniger ist also doch mehr ?!?!?

Dieser Beitrag enthält sogenannte Affiliate-Link. Wenn du auf so einen Link klickst bekomme ich, oder auch nicht, vom Händler eine kleine Provision. Für dich änderst sich aber nichts

Zierleisten Wand DIY projekt schöne Wände
Am Anfang war es nur eine gewöhnliche weiße Wand... Foto: ParsleyofHappiness.com

Wenn ich schöne Einrichtungen sehe, sei es wunderschöne Möbel, stilvolle Lösungen, kreative Material- und Farbkombinationen oder was es sonst alles gibt, möchte ich es am liebsten sofort selbst ausprobieren. Das ist allerdings nicht immer so einfach, in der Regel hat man nur eine bestimmte Anzahl von Zimmern zur Verfügung.

Deshalb steht so eine schöne Wand mit Zierleisten dekoriert schon länger als mir lieb ist auf meiner Wunschliste. Somit war die Freude und Euphorie umso größer, als ich endlich eine Wand vor mir hatte, an der ich diese Zierleisten endlich ausprobieren konnte.

Zierleiten Wand beige Taupe wände elegante Einrichtung
Superschlicht, aber eine Mega-Wirkung! Foto: ParslefyofHappiness.com
Gerade auf meine Wunschliste:
Neues Bettdecke für den Frühling
Frisches Frühjahrstisch in Pink
Wenn die Sonne kommt, will ich vorbereitet sein

Wo eignen sich Zierleisten als Wandverkleidung am besten?

Natürlich kannst du Zierleisten in allen Arten von Räumen und Stilrichtungen verwenden. Ich war schon immer eine Befürworterin für das „Alles ist erlaubt“-Prinzip. Allerdings solltest du dann die Breite und den Stil der Leisten anpassen, weil nicht alle Kombinationen gleich gut sind.

Ich denke hier in erster Linie an schmale, schlichte Profilleisten. Diese Zierleisten passen in manche Räume und Stilrichtungen supergut und in andere Räume nicht so gut.

Räume, die gut geeignet sind:

  • Zimmer mit hoher Raumhöhe
  • Stadtwohnungen, vorzugsweise Altbauwohnungen

Räume, die weniger geeignet sind:

  • Das Bauernhaus auf dem Bauernhof (es gibt so viele schöne Elemente für den Landhausstil, bleib dabei)
  • Neubau mit „normaler“ Deckenhöhe und „normalen“ kleinen Fenstern.

Stile, die sich besonders gut eignen:

  • Mid-Century-Modern
  • Dänisch-skandinavischer Stil
  • Ältere, etablierte und exklusive Einrichtungsstile

Stilrichtungen, die nicht so geeignet sind:

  • Die meisten Arten des Landhausstils (englischer, französischer etc.) Hier sind andere Dekorlisten meistens die bessere Lösung, wie wäre es hiermit? DIY: Supereinfache Wandvertäfelung
  • Art déco (Hier werden die dünnen Leisten zu wenig.)
  • Chalet/ Alpen-Stil (Schmale Zierleisten auf sägerauem Holz? Ich denke nicht…)
Spring24

Was du für eine Wand mit Zierleisten brauchst

Eins muss ich sagen, selten wirst du einen einfacheren Heimwerkereffekt mit einer größeren Wirkung finden!

Am Anfang ist es ein bisschen Rechnen und Messen, aber der Rest ist supereinfach.

Was du an Materialien brauchst:

Zierleisten:

Hier hast du im Grunde genommen freie Auswahl und kannst das nehmen, was dir am besten gefällt und was erhältlich ist. Es gibt jedoch einige Profilleisten aus Styropormaterial. Die würde nicht empfehlen. Sie sind zwar leicht, jedoch leider nicht besonders widerstandsfähig. Ein Koffer, ein spielendes Kind, ein Stuhl o.Ä. können schnell Dellen in der Zierleisten verursachen.

Meine Leisten sind von Orac Decor. Diese bestehen aus hartem Kunststoff und sind somit sehr beständig, aber auch sehr leicht zu sägen.

Du kannst aber auch Holzleisten verwenden. Sie haben ähnliche Fähigkeiten wie Kunststoff, bloß beim Sägen musst du etwas vorsichtiger sein, damit die Sägekanten nicht ausfransen.

Wie viele Leisten du benötigst, hängt ganz von der Wand ab. Darauf komme ich später zurück. Siehe Abschnitt Berechnen – einen Plan machen“.

Zierleisten Wand selbermachen
Schlichte schmale Zierleisten eignen sich am besten für diesen Effekt. Foto: ParsleyofHappiness.com

Leim:

Die Wandleisten, die du für dieses Projekt verwendest, sind sehr schmal. Deshalb sind Nägel oder Schrauben überhaupt nicht zu empfehlen. Im schlimmsten Fall werden die Leisten reißen. Im besten Fall schaffst du dir damit extra viel Arbeit, weil du die Schrauben und Nägel überspachteln musst. Also, so oder so, keine gute Idee.

Eventuell, wenn du Holzleisten und Holzwände hast, kannst du mit dünnen Klammern arbeiten. Habe ich aber nie probiert, aber mein Bauchgefühl sagt, dass du auch hier mit Holzleim besser fährst.

Montagekleber ist hier völlig in Ordnung. Es sollte dennoch ein Kleber sein, der schnell trocknet und so richtig pampig ist.

Stell dir vor, du trägst Kleber auf die Zierleisten auf und drückst sie an die Wand. Jetzt müssen die Leisten so lange an der Stelle halten, bis der Lein trocken ist. Du kannst an der Wand keine Schraubzwingen benutzen. Die Wandleisten händisch festhalten, bis der Leim trocknet, ist zwar möglich, das Projekt wird aber sehr lange dauern, und deine Oberarme müssen es halt durchstehen.

Ich habe den Kleber von Orac verwendet, um ganz sicher zu gehen. Selbst die längsten (und damit schwersten Wandleisten) hingen sofort an Ort und Stelle, ohne zu verrutschen oder von der Wand zu fallen.

DIY Projekt Zierleisten an die Wand kleben
Allein für dieses Produkt habe ich nicht alle Kartuschen gebraucht, aber Leim braucht man doch immer. Foto: ParsleyofHappiness.com

Welches Werkzeug du brauchst:

Gehrungssäge:

Ja, das mag vielleicht abschreckend wirken, aber dies ist das perfekte Projekt, sich mit der Gehrungssäge anzufreunden.

Ob du eine Gehrungssäge oder eine Gehrungslade und normale Säge verwendest, bleibt dir überlassen. Die Leisten sind so dünn, dass sie mit ein wenig Muskelkraft im Nu durchsägt sind .

Eine Kapp-Gehrungssäge ist kein „Muss“, aber sie hilft

Maßband

Hier wird viel gemessen, daher kommst du nicht weit ohne ein gutes, langes Maßband.

Wenn du noch kein gutes Maßband hast, ist es an der Zeit, in eines zu investieren.

Maurerschnur mit Kreide

Okay, du kannst eine einfache Schnur, eine etwas schickere Maurerschnur oder die Profi-Alternative Maurerschnur mit Kreide, oder auch Schlagschnur genannt, verwenden. Alles geht gut.

Seit ich aber mit größeren Projekten, die sich über ganze Wände erstrecken, begonnen habe, habe ich in eine Maurerschnur mit Farbe investiert. Jetzt weiß ich oft ich nicht mehr, wie ich früher alles ohne sie gemacht habe. Du brauchst sie nicht, aber – mein Gott – ist sie praktisch!

Maurerschnur mit Kreide: ein Gadget, auf das du easy verzichten kannst, aber auch so dankbar bist, wenn du eine hast.

Wasserwaage

Du willst nicht, dass deine Leisten schief an der Wand hängen. Du brauchst eine Wasserwaage.

Mit einer Wasserwaage stellst du sicher, dass deine Leisten keinen Durchhänger haben.

So bringst du die Zierleiste an die Wand

Berechnen – einen Plan machen

Dieser Teil dauert fast am längsten.

Fang mit dem Messen der Höhe und Länge der Wand an. Zeichne dieses Viereck auf ein A4-Papier (kariertes Papier ist perfekt) in einem verkleinerten Maßstab (z.B. eine Raute = 10 x 10 cm). Natürlich kannst du auch freihändig zeichnen, aber wenn du maßstabsgetreu zeichnest, hast du nachher einen fertigen Plan mit den richtigen Maßen.

Eventuelle Boden- und/oder Stuckleisten auf der Zeichnung nicht vergessen. Du hast nur die Wand dazwischen zur Verfügung und willst nicht, dass die Wandleisten zu eng an Boden- oder Stuckleisten herankommen. Also auch die Leisten maßstabsgetreu einzeichnen.

Wenn es um die Positionierung der Leisten geht, kannst du tun, was deiner Meinung nach am besten aussieht, es kann fast nichts schief gehen.

Hier sind aber trotzdem ein paar Tipps, um den Prozess zu vereinfachen und ein paar Dinge, die du berücksichtigen solltest, um ein noch schöneres Ergebnis zu bekommen:

Zierleisten Vorlage schöne Wände
OK, ich bin ein Listenmensch und -planer, aber bei diesem Projekt helfen eine Zeichnung und ein Plan wirklich jedem. Foto: ParsleyofHappiness.com

Elemente an der Wand

Achte auf Heizkörper, Steckdosen, Lichtschalter, Fenster usw. Zeichne schwache Umrisse davon auf der Zeichnung auf. So bekommst du ein möglichst realistisches Bild der Wand. Wenn es möglich ist und immer noch gut aussieht, solltest du versuchen diese Elemente mit deinen Zierleisten zu umgehen.

Erst wenn es wirklich komisch aussieht, ist es besser, es dabei zu belassen und die Zierleisten an dieser Stelle auszusparen. Am besten lässt du vor dem Element, z.B. der Steckdose, 3–5 mm Raum, sodass sich die Wandleiste und die Steckdose nicht berühren. Das wirkt gewollt und eleganter.

Höhe – die goldene Regel

Ein guter Ausgangspunkt ist immer, die Höhe der Wand in drei Teile zu unterteilen. Teile die Höhe der Wand durch 3 und zeichne eine Linie quer in der Höhe 1/3 vom Boden. Dieser Abschnitt ist für die kleinen Quadrate unten und die restlichen 2/3 für die größeren Quadrate. Ob du die Wand auch hier mit einer Zierleiste unterteilst, so wie ich es gemacht habe, bleibt dir überlassen. Aber diese Proportionen sehen so meist immer gut aus.

Länge – Symmetrie

Bei der Planung solltest du in der Mitte der Wand anfangen und dich nach außen vorarbeiten. Damit hast du eine Symmetrie, die fürs Auge immer stimmig wirkt. Es sieht am besten aus, wenn du gleichzeitig den gleichen Abstand zwischen äußeren Wandleisten und Ecken hast. Dieser Abstand muss allerdings nicht zwangsweise gleich sein, wie der Abstand zwischen den einzelnen Feldern an der Wand.

Die Leisten – es ist ok, sparsam zu denken

Zum Schluss ist es immer ok, ein wenig auf das Geld zu schauen. Wähl die Proportionen, die für deine Wandleisten passen. Ich hatte 2 Meter lange Leisten, also habe ich die Proportionen 0,5 m, 1 m, 1,5 m benutzt. Somit habe ich jeden Zierleiste optimal genutzt, mit so wenig Verschnitt wie möglich. Hätte ich 2,4 Meter Leisten gehabt, wäre es besser, die Proportionen 0,6, 1,2 m, 1,8 m, 2,4 m usw. zu verwenden.

Wie viele Leisten brauche ich?

Soda, jetzt können wir wieder zum Thema „Wie viele Zierleisten brauche ich?“ zurückkommen. Jetzt hast du hoffentlich eine Zeichnung, ähnlich wie meine unten. Jetzt kannst du eigentlich zusammenrechnen, wie viele Laufmeter du braucht.

Teile die Laufmeter durch die Länger der einzelnen Zierleisten, die du kaufen möchtest, und schon hast du die richtige Anzahl.
Hier ist die Zeichnung, die ich verwendet habe.

Zierleisten Wand Vorlage
Auch wenn deine Wand anders ist, kannst du die gleichen Proportionen/Maßstäbe verwenden. Foto: ParsleyofHappiness.com
Kannst du nicht länger auf den Frühling warten?
Hol dir den Frühling ins Haus mit von Nordic Nest. Jetzt bekommst du bis zu 30% auf Blumenvasen

Zeichne das Muster an die Wand

Zuerst zeichnest du dein gesamtes Muster an die Wand. Solltest du irgendwo einen Fehler gemacht haben, ist es viel einfacher, Bleistiftlinien zu verschieben, als eine (oder mehrere) an die Wand geklebte Zierleisten.

Die Zeichnung mit allen Maßen und Abstände hast du ja schon, du musst sie nur noch an die Wand übertragen.

Für diese Aufgabe ist die Maurerschnur mit Kreide Gold wert. Aber wie gesagt, du kommst auch ohne klar.

Zierleisten Wände Heimwerker DIY
Vielleicht nicht so leicht zu erkennen, aber die blaue Linie von der Maurerschnur geht nach unten und sorgt für Ordnung in den Dingen. Foto: ParsleyofHappiness.com

1.

Erst misst du den Abstand von der Decke nach unten auf beiden Seiten der Wand. Dann spannst du die Schlagschnur zwischen den zwei Punkten, befestige sie mit Malerklebeband. Mach eine letzte Kontrolle mit der Wasserwage, ist die Wand sehr lang, hängt die Schnur schnell in der Mitte etwas durch.
Wenn alles gerade ist, schießt du die Schnur gegen die Wand, und fertig ist die erste Linie. Auf diese Weise kannst du sicher sein, dass die Leisten auf allen Feldern auf einer Ebene sind.
Wenn du keine Malerschnur mit Kreide hast, kannst du irgendeine Schnur verwenden. Wenn die Schnur gerade ist, zeichnest du kleine Punkte entlang der Schnur, danach ziehst du eine gerade Linie zwischen den Punkten.
Es geht natürlich auch ganz altmodisch: du misst an mehreren Stellen Abstand von der Decke und zeichnest jedes Mal ein Punkt. Anschließend ziehst du eine Linie dazwischen.
Egal welche Methode du verwendest: Du brauchst eine lange durchgehende Linie an der Wand. Es ist supermühsam, die Leisten zu kleben, besonders wenn man nur kleine Bleistiftkreuze als Orientierungspunkte hat oder ständig mit der Wasserwaage nachmessen muss etc. Wenn du die Leisten klebst, willst du nichts anderes tun als die Leiste schön den Strich entlang kleben.

2.

Wiederhole Punkt 1 für alle horizontalen Linien.

3.

Als nächstes zeichnest du die vertikalen Linien ein. Fang von oben an und miss den richtigen Abstand von der Ecke. Hier befestigst du die Maurerschnur und lässt sie frei hängen, bis sie fast am Boden hängt. Achte darauf, dass sie sich nicht in Lichtschaltern oder Ähnlichem verfängt. Wenn sie ganz still hängt, befestigst du die Schnur auch unten mit Klebeband. Eventuell kannst du hier und dort nachmessen, aber die Schnur müsste jetzt eigentlich von alleine gerade hängen. Schieß die Farbschnur gegen die Wand oder zeichne Punkte entlang der Schnur und zieh eine gerade Linie dazwischen.

4.

Wiederhole Punkt 3 für alle vertikalen Linien.

Zierleisten sägen und montieren

Sobald die Wand angezeichnet ist, ist das Leistenbefestigen wie Puzzle legen.

Alle Maße hast du bereits auf deiner Zeichnung, aber wenn du sichergehen willst, misst du die Linie an der Wand nach.

Wenn du dir darüber noch keine Gedanken gemacht hast oder nichts in deine Berechnungen extra miteinbezogen hast, gilt Folgendes: Die Linien an der Wand sind die „Außenseiten“ deiner Vierecke und somit die längsten Seiten der Zierleiste. Das bedeutet in weiteren Folge:

Gehrungssäge Werkzeug
Darf ich euch meinen neuen besten Freund vorstellen: die Gehrungssäge! Foto: ParsleyofHappiness.com

1.

Schneide erstmal das Ende der Zierleiste in einem Winkel von 45 Grad ab, damit werden die Messungen später genauer. Zunächst misst du von der Spitze der Liste die gewünschte Länge ab. Der neue Punkt ist die äußerste Spitze am anderen Ende der Leiste. Davon schneidest du in einem 45-Grad-Winkel nach innen ab. Denk an einen Bilderrahmen, dann verstehst du, was ich meine.

2.

Das gleiche machst du für alle Leisten in einem Quadrat oder Rechteck, bevor du mit dem Kleben beginnst.

3.

Dann legst du alle vier Dekorleisten auf den Boden und gibst auf alle Kleber drauf.

4.

Jetzt heißt es schnell arbeiten. Nimm eine Leiste und befestige sie entlang der passenden Linie an der Wand. Die äußere/längste Seite der Leiste sollte sich auf der Innenseite der Linie/des Vierecks befinden.

5.

Als nächstes bringst du jede Wandleiste auf die gleiche Weise an. Möglicherweise musst du die letzte und erste Leiste ein wenig justieren, damit sie sich an der richtigen Stelle treffen und du einen schönen Stoß hast. Deshalb musst du flott arbeiten, denn obwohl es wichtig ist, dass der Kleber schnell trocknet und die Leisten nicht verrutschen, sollst du noch etwas Zeit einplanen, um feine Anpassungen durchführen zu können.

6.

Dieses Prozedere wiederholst du so lange, bis alle Leisten an der Wand hängen und Felder bilden.

Wandleisten Zierleisten
Selbst in der Mitte des Projekts sieht es vielversprechend aus. Foto: ParsleyofHappiness.com

Der letzte Feinschliff

Zum Schluss kommt wie immer der letzte Feinschliff. Orac hat dafür seine eigenen Mittel, ansonsten verwendest du die Spachtel- oder Acrylmasse, die du hast. Damit füllst du eventuelle Fugen wieder auf.

Es kann leicht sein, dass die Stoße in den Ecken nicht zu 100% aneinander treffen. Alles halb so wild, das lösen wir jetzt. Achte auch auf eventuelle Schlitze, wo die Leiste aus irgendeinem Grund nicht direkt an der Wand anliegt. Ein superkleiner Schlitz verschwindet mit der Wandfarbe, aber ab einem halben Millimeter werden diese auch nach dem Streichen sichtbar sein. Diese solltest du jetzt auffüllen.

Zum Schluss streichst du die Wand, wie gewohnt.

Wandleisten selbermachen
Ich streiche zuerst die Leisten und rundherum mit einem Rundpinsel, dann die ganze Wand mit einer Rolle. Kinderleicht! Foto: ParsleyofHappiness.com

Sei kreativ und bis demnächst!

dekorlist på vegg
Foto: ParsleyofHappiness.com

Decke Streichen: so wählst du die richtige Weißfarbe für die Decke

Decke Streichen: so wählst du die richtige Weißfarbe für die Decke 1440 1920 Parsley of Happiness

Better Homes and Gardens hat mal geschrieben, die Decke macht ein Sechstel vom Raum aus, bekommt aber selten mehr Beachtung als ein unmotivierter weißer Anstrich. Das sollten wir ändern…

Holzbilder

Der beste Trick, um Bilder aufzuhängen

Der beste Trick, um Bilder aufzuhängen 2560 1440 Parsley of Happiness

Du wirst lachen, wenn du siehst, wie simpel es ist. Bilder aufhängen ohne bohren, oder mit bohren, aber ohne Haken, oder lieber als Galerie mit Klebehaken. Hier ist der schnellste und einfachste Weg zu einer garantiert schönen Bilderwand.

Shop-the-look

Shop the Look: Maritimes Zimmer

Shop the Look: Maritimes Zimmer 1920 2560 Parsley of Happiness

Immer wieder wenn ich einen Raum einrichte, bekomme ich die Frage, wie und wo hast du das alles gefunden???

Eigene Kerzen gießen dekorieren

Kerzen gießen

Kerzen gießen 1200 675 Parsley of Happiness

Nenn mich gerne geizig, aber es ist für mich naturwidrig, wenn ich etwas wegwerfe, bevor es aufgebraucht ist. Nichts macht mich mehr zufrieden, als wenn ich was wiederverwenden kann, was…

Farbe entfernen

Alte Farbe entfernen – So geht abbeizen

Alte Farbe entfernen – So geht abbeizen 700 912 Parsley of Happiness

Nichts ist so befriedigend, wie eine frische Oberfläche zu streichen. Für uns mit einer Vorliebe für Altes ist das ein Luxus. In der Regel müssen wir erst alte Farbe entfernen bevor wir überhaupt anfangen können.